dokdo

Media-Center

Dokdo, Beautiful Island of Korea

Gerichtsbarkeit über Dokdo nach Nationaler Befreiung

home > Media-Center > Dokdo, das erste Opfer der japanischen Aggression gegen die koreanische Halbinsel > Gerichtsbarkeit über Dokdo nach Nationaler Befreiung

print facebook twitter Share on Google+

Hanseong Ilbo

„Bericht über die wissenschaftliche Expedition nach Ulleungdo (2) von Hong Jong-in“, Hanseong Ilbo (24. September 1947)

〔Übersetzung〕

„Bericht über die wissenschaftliche Expedition nach Ulleungdo (2) von Hong Jong-in“

Zu Beginn der Expedition waren wir alle sehr froh, dass das gesamte Vorhaben besser verlief als erwartet. Es muss der Segen des Himmels gewesen sein, berührt von der Leidenschaft und wissenschaftlichem Eifer aller Team-Mitglieder, dass das Wetter sehr ruhig und heiter war. Die Küstenwache der Abteilung für innere Sicherheit gewährte uns große Unterstützung indem sie uns ihr Patrouillenboot Daejeon bereitstellte. Ihr haben wir es zu verdanken, dass das gesamte Personal sowie die enorme Menge an Frachtgut bequem transportiert werden konnte. An dieser Stelle möchten wir uns bei ihr bedanken.
Projekte solcher Art sind ohne ein gewisses Maßan Unterstützung von der Regierung oder öffentlichen Organisationen schwierig durchzuführen. Dieses Projekt konnte nur deshalb realisiert werden, weil uns die Küstenwache volle Unterstützung gewährleistete. Darüber hinaus hießen fast alle Einwohner von Ulleungdo uns herzlich willkommen und stellten uns XXX bei verschiedenen Unterkünften auf der Insel zur Verfügung. Dies ermöglichte einen reibungslosen Ablauf bis zum Ende der Expedition. Wir werden nie vergessen, wie die freundlichen Bewohner und die lokalen Zuständigen inklusive des Insel-Gouverneurs uns herzlich empfangen haben. Der XXX-Plan der Expedition war wie folgt:
▶ 16. August: Vormittag, die XXX-Vorlesungsgruppe fährt voraus; Nachmittag, die Hauptgruppe fährt ab.
▶ 17. August: Stopp in Daegu; Vortrag an der Pädagogischen Hochschule, organisiert durch die Gyeongbuk Education Association; Nachmittag, alle Teammitglieder treffen sich in Pohang.
▶ 18. August: Abfahrt von Pohang um 7 Uhr morgens; Ankunft im Hafen von Dodong, Ulleungdo, um 6 Uhr nachmittags.
▶ 19. August: Ruhetag; Überreichen der Geschenke am Nachmittag; XXX-Vortrag bzw. Sitzung; Gesprächsrunde am Abend mit X Teilnehmer;
▶ 20. August: 05 Uhr 10, Abfahrt nach Dokdo; 09 Uhr 40 Ankunft, gegen 8 Uhr abends Rückkehr nach Jeo-dong;
▶ 21. August: Alle Mitglieder außer der XXX Einheit werden in zwei Gruppen aufgeteilt; Nach der Besteigung des höchsten Gipfels Seonginbong nimmt die Gruppe A die südöstliche Route um runterzuklettern und übernachtet in Namyang-dong. Die Gruppe B nimmt die nordöstliche Route und übernachtet in Nari-dong.
▶ 22. August: Gruppe A, Abfahrt von Namyang-dong und Übernachtung in Daeha; Gruppe B, Abfahrt von Nari-dong, Stopp in Cheonbu-dong und Übernachtung in Hyeonpo.
▶ 23. August: Gruppe A, Abfahrt von Daeha, Stopp in Hyeonpo, Übernachtung in Cheonbu-dong; Gruppe B, Abfahrt von Hyeonpo, Stopp in Daeha, Übernachtung in Namyang-dong.
▶ 24. August: Alle versammelten sich am Nachmittag in Jeo-dong.
▶ Zur gleichen Zeit verbrachte die medizinische Einheit zwei Tage in Jeo-dong, zwei Tage in Cheonbu-dong, und einen Tag in Nari-dong. Ihre Tätigkeiten waren kostenlose medizinische Versorgung und Forschung. Sie bestieg den Seonginbong-Gipfel und kehrte danach nach Jeo-dong zurück.
▶ 25. August: Ruhetag; XXX-Li [alte koreanische Längenmaßeinheit]; Sondervortrag an der Usan Mittelschule vormittags.
▶ 26. August: Abfahrt von Jeo-dong um 09 Uhr 30; Ankunft um 10 Uhr 30 in Pohang und Übernachtung dort.
▶ 27. August: Abfahrt von Pohang, geteilt in zwei Gruppen jeweils am Vormittag und am Nachmittag; Stopp in Daegu.
▶ 28. August: Ankunft der Hauptgruppe in Seoul am Vormittag.
Wir entschieden uns, dass das Team während ihres Aufenthalts auf der Insel eine kostenlose Unterkunft akzeptieren könne (unter der Bedingung von XXX und XXX), aber sonstige Kosten für alle anderen Annehmlichkeiten selber übernehmen müsse. Ulleungdo war immer eine nahrungsarme Insel und ist aufgrund des begrenzten Zugangs zum Festland ein Ort, wo industrielle Güter sehr knapp sind. Daher untersagten wir jede XXX von Lieferungen einschließlich Nahrung, außer den auf der Insel für den Export produzierten Gütern.

〔Originaltext〕

Original Text