dokdo

Media-Center

Dokdo, Beautiful Island of Korea

Dokdo, das erste Opfer der japanischen Aggression gegen die koreanische Halbinsel

home > Media-Center > Dokdo, das erste Opfer der japanischen Aggression gegen die koreanische Halbinsel > Dokdo, das erste Opfer der japanischen Aggression gegen die koreanische Halbinsel

print facebook twitter Pin it Post to Tumblr

Pyun Yung-tai, dritter Außenminister der Republik Korea (28. Oktober, 1954)

… die japanische Regierung wird sich an die Tatsache sehr wohl
erinnern, dass Japan durch die Aggression des Imperialismus
Korea über vierzig Jahre seiner Souveränität beraubt hatte.
Wie es ihr bekannt ist, erfolgte die Aggression schrittweise bis
die koreanische Halbinsel 1910 schließlich gänzlich von Japan
annektiert wurde. Aber in der Tat verfügte Japan bereits im
Jahr 1904 über die Macht, Korea zu beherrschen, indem es
ihm in diesem Jahr das Koreanisch-Japanische Protokoll
und das erste Koreanisch-Japanische Abkommen von
1904 aufzwang.

Im darauf folgenden Jahr (1905) gab die Regierung der
japanischen Präfektur Shimane bekannt, dass sie Dokdo in
ihr Zuständigkeitsgebiet eingegliedert habe. Damit wurde Dokdo zum ersten Opfer der japanischen Aggression gegen die koreanische Halbinsel. Heutzutage müssen Koreaner erneut befürchten, dass Japan versucht, einen Weg der Aggression gegenüber Korea einzuschlagen, denn die japanische Regierung wiederholt gegenwärtig immer wieder die unrechtmäßige Behauptung, Dokdo sei japanisches Territorium.

Vor diesem Hintergrund ist nachvollziehbar, dass Dokdo für Koreaner mehr als lediglich eine kleine Insel im Ostmeer ist. Dokdo ist ein Symbol der Souveränität Koreas gegenüber Japan und Prüfstein für die Vollständigkeit der Souveränität Koreas.